MARKETING I 3 MIN. LESEZEIT

Wir stellen unsere
Kunden vor: Bagel 1683

OCTOBER 1, 2020

VERFASST VON:

SERAP

Wer schon einmal Im Votiv-Park am Schottentor war, wird es sicherlich schon gesehen haben: das berühmte Lokal „Bagel 1683“. Ein kleiner Laden mit sehr viel Geschichtsbewusstsein und einer entzückenden Spezialität: köstliche Bagels und exzellenter Kaffee. Wir sind in einen anderen Genuss getreten. Denn wir durften die Inhaber mit unserer Expertise rund um generelle Marketing-Strategien und dem digitalen Marketing beraten. Vorher aber kurz einige interessante Infos zum Lokal.

Bagel 1683 wurde mit der Jahreszahl der Zweiten Türkenbelagerung in Wien betitelt und 2017 von drei Jungunternehmern unterschiedlicher Herkunft gegründet. Die drei kreativen Köpfe polnischer, türkischer und österreichischer Herkunft bezogen sich dabei auf die Geschichte von Jan Sobieski. Demzufolge soll ein jüdischer Bäcker dem polnischen König und Oberbefehlshaber Jan Sobieski über die Berfreiung der Stadt so dankbar gewesen sein, dass er ihm ein Gebäck in Form eines Steigbügels als Geschenk widmete. Diese Überlieferung kann man übrigens auch an den witzigen Zeichnungen des Falter-Karikaturisten Bernd Püribauer, die die Wände des Lokals verzieren, entnehmen.

Abseits des guten Storytellings spricht Bagel 1683 nicht nur StudentInnen aus der Umgebung an, sondern auch sehr ernährungsbewusste KundInnen. So befinden sich unter ihren KundInnen ÄrztInnen und PharmazeutInnen aus der Umgebung aber auch die jüdischen HochschülerInnen von nebenan. Das bedeutet, dass nicht nur die Geschichte und Message des Lokals ausschlaggebend für die Kundenorientierung sind, sondern auch die gesunden Variationen an Bagels, die sie anbieten. Fündig geworden sind wir mit den veganen Bagels und dem koscheren Brot aus Dinkel- oder Vollkornweizen ohne Zuckerzusatz. Punkte, die es vor allem im Digitalen Marketing richtig in das Storytelling und die Vermarktung einzubinden gilt.
Ein Lokal mit solch einer symbolischen Geschichte und gut gemeistertem Storytelling ist ohnehin schon sehr gut aufgestellt. Auf die Bitte der Inhaber hin haben wir uns mit den Partnern getroffen und Pläne ausgearbeitet, um am digitalen Auftreten zu feilen. Denn: egal wie gut das Lokal und das physische Marketing hergerichtet sein mögen – ohne eine fesselnde, virtuelle Präsenz ist man gewissen Grenzen ausgesetzt. Wir durften Bagel 1683 nicht nur im Rahmen ihrer Marketing-Strategien beraten, sondern auch im Webdesign unterstützen. Das Resultat war nicht bloß ein zufriedener Klient, sondern auch eine enge Freundschaft, die sich über die Monate hinweg zwischen unserer Agentur und dem Lokal bildete und bis dato andauert. Heute sind wir froh mit Bagel 1683 unsere Bekanntschaft gemacht zu haben und damit weitere wertvolle, innovative und ehrgeizige Freunde zu kennen. Genau auf solche Zusammenarbeiten blicken wir gerne zurück.
DIESEN ARTIKEL WEITEREMPFEHLEN:
DIE LETZTEN BEITRÄGE

Das ist kein gewöhnliches Formular